Header

Karriere einer Karte- Die Historie der Kreditkarte

Kreditkarten gehören zum modernsten Zahlungsmittel in der ganzen Welt. Sie ermöglichen Verbrauchern das bargeldlose Bezahlen an Millionen von Akzeptanzstellen. Besonders bei Auslandsreisen wird sie deutlich häufiger genutzt als die EC-Karte, da mit ihr das Abheben an Geldautomaten problemlos möglich ist. Doch die Geschichte der Kreditkarte begann bereits vor 125 Jahren.

Im Jahre 1887

In diesem Jahr gab es zwar noch keine Kreditkarten, doch hier wurde sie erstmalig von dem Science-Fiction-Schriftsteller Edward Bellamy in einem Roman erwähnt. In diesem Roman wurde eine futuristische Gesellschaft beschrieben, bei der die Kreditkarte als bargeldloses Zahlungsmittel eingesetzt wurde. Anders als bei den Kreditkarten, die wir heutzutage kennen, wurde beim Zahlvorgang ein Stück der Karte abgeschnitten, bis sie ganz aufgebraucht war.

Die ersten Anfänge 1924 bis 1949

Im Jahre 1924 war es dann endlich soweit und die erste echte Kreditkarte kam auf den Markt. Diese wurde von der General Petroleum Corporation und der Western Union ausgegeben. Die Karte war zu dieser Zeit jedoch noch nicht für alle zugänglich, sondern nur für bestimmte Kunden. Im späteren Verlauf erweiterte die General Petroleum Corporation ihr Angebot jedoch auf alle Kunden von dem Unternehmen. Erst 25 Jahre später im Jahr 1949 wurde der New Yorker Diners Club gegründet. Bei einem wichtigen Geschäftsdiner hat Frank McNamara, der Gründer vom Diners Club, seine Geldbörse vergessen und konnte somit nicht die Rechnung bezahlen. Das brachte ihn auf die Idee den Diners Club zu gründen. Er gehört heute zu den größten Kreditkartenanbietern in den USA.

Wichtige Jahre für die Kreditkarte 1951-1966

Im Jahre 1951 wurde die MasterCard von der Franklin Bank und zwar in New York herausgegeben. Zu dieser Zeit hatte der Diners Club schon um die 42.000 Mitglieder. Die Master Card wurde auch als bargeldloses Zahlungsmittel überwiegend in Geschäften und Restaurants eingesetzt. Mit der Zeit wurde sie auch außerhalb New Yorks immer beliebter. Nach und nach entwickelte sich aufgrund Dessen quasi ein Franchise-System, denn jede große Stadt durfte die MasterCard nun herausgeben. Nur 7 Jahre Später bekamen die beiden Kreditarten auch schon Konkurrenz von der Bank of America und der American Express. Die ersten American Express wurden in New York ausgegeben. Die Kreditkarte der Bank of America ist heute weltweit als Visa Card bekannt. Im Jahre 1964 führte ein Bankier, namens Wallenberg, eine neue Art von Kreditkarte ein die Eurocard. Diese expandierte recht schnell in gesamt Europa. Zwei Jahre später wurde die BankAmerica Service Corporation von der Bank of America gegründet, diese vergab Lizenzen an andere Banken. Ziel der neuen Kreditorganisationen war es die unterschiedlichen Standards der Kreditkarte zu vereinheitlichen.

1980 bis 2003

Im Jahre 1980 wurde für die Magnetstreifen auf einer Kreditkarte ein einheitlicher Standard eingeführt. Heutzutage haben wir diesem Standard zu verdanken, dass die Kreditkarte an vielen Akzeptanzstellen international und national eingesetzt werden kann. Von Eurocheque International S.C wurde drei Jahre später eine internationale Nutzung an Geldautomaten eingeführt. In 1992 haben sich die Eurocheque International S.C, die Eurocheque International Holding S.A. und Eurocard-International zusammengeschlossen und das Unternehmen mit dem Namen Europay International gegründet.
Die größte Konkurrenz der Eurocard wurde 1993 gegründet, die Visa e.V. Deutschland. 2003 wird aus der Eurocard die MasterCard. Neue Kreditkarten trugen von da an nur noch das MasterCard Logo mit den ineinandergreifenden orangefarbenen und roten Kreisen. Durch diese Bezeichnung konnte weltweit eine einheitliche Positionierung erreicht werden. Inzwischen kann die Kreditkarte an über 30 Millionen Akzeptanzstellen auf der ganzen Welt genutzt werden.