Header

Akzeptanz

Zeit_icon_02

Die Akzeptanz von Kreditkarten hat zwei Seiten. Für Besitzer von Kreditkarten ist wichtig, dass sie dieses Zahlungsmittel in möglichst vielen Geschäften und an einer hohen Anzahl an Bankautomaten nutzen können. Für Geschäftsinhaber ist diese Zahlungsmethode von Interesse, weil sie damit gegenüber der Konkurrenz eine Umsatzsteigerung erreichen können.

Kartenakzeptanz als Kriterium beim Kreditkartenvergleich

Kreditkarten der Gesellschaften sind verschieden weit verbreitet. Entscheidend ist, wie bekannt ein Kreditkartenunternehmen ist und welche Konditionen es den Geschäftsinhabern bietet. Diese müssen nämlich einen prozentualen Anteil ihrer so eingenommenen Umsätze als Gebühr abführen. Weltweit haben sich zwei führende Anbieter herauskristallisiert: MasterCard und VISA. An dritter Stelle ist das Unternehmen American Express zu nennen, das allerdings vor allem in den USA eine hohe Akzeptanz erfährt. In Europa ist dies dagegen kaum der Fall. Alle Gesellschaften bieten verschiedene Arten von Kreditkarten an. Beliebt sind beispielsweise Debitkarten, bei denen sofort nach einem Zahlungsvorgang die Belastung des Kontos erfolgt. Davon zu unterscheiden ist die Charge Card, bei denen sämtliche Zahlungen gesammelt einmal im Monat vom Konto abgebucht werden. Schließlich gibt es mit der Kreditkarte Prepaid eine dritte Variante, bei der Geld zuvor aufgeladen werden muss.

Gebühren beachten

Es genügt jedoch nicht, Angebote allein auf die Anzahl der Akzeptanzstellen sowie die bevorzugte Art der Kreditkarte zu prüfen. Die Gebühren sind ein weiterer Aspekt. Im Gegensatz zur Akzeptanz ist dafür nicht die Kreditkartengesellschaft verantwortlich, sondern die Bank, welche die Karte an den Kunden vermittelt. Zuerst sollte sich der Blick auf die Jahresgebühren richten: Manche Institute haben sogar eine kostenlose Kreditkarte im Angebot. Zugleich sollten Interessierte auf die Nutzungsgebühren im täglichen Gebrauch achten. Beim Bezahlen an der Kasse innerhalb Deutschlands sind Karten grundsätzlich kostenlos, anders sieht es beim Geldautomat sowie bei Zahlungsvorgängen im Ausland aus. Hier sollte der Fakt, dass eine Kreditkarte an möglichst vielen Stellen akzeptiert wird, mit Gebührenfreiheit oder zumindest niedrigen Kosten einhergehen.

Mit Akzeptanz von Kreditkarten Umsätze steigern

Insbesondere im hart umkämpften Internethandel schauen Kunden nicht nur auf die Preise, sondern auch auf die angebotenen Bezahlmethoden. Wenn ein Webshop auch die Zahlung per Kreditkarte anbietet, kann er einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Händlern haben. Die Begleichung der Bestellsumme per Karte ist nämlich dadurch gekennzeichnet, dass eine Bestellung sofort abgewickelt werden kann. Bei einem Lastschriftverfahren muss dagegen erst der Zahlungseingang abgewartet werden. Das kann zwei bis drei Tage dauern. Zudem ist dieses Verfahren denkbar einfach. Wenn sich Geschäftsinhaber dafür entscheiden, müssen sie einen Akzeptanzvertrag mit einer Gesellschaft abschließen. Zudem benötigen sie einen entsprechenden Provider sowie Software.