Header

Electron Karte


Die Electron Karte ist eine spezielle Kreditkarte, welche von der Kreditkartengesellschaft Visa angeboten wird. Genutzt werden kann die Karte sowohl zum Bezahlen in Geschäften wie auch für den Einkauf über das Internet. Zudem ist auch das Abheben von Bargeld mit der Electron Karte jederzeit möglich. Die Karte besitzt eine komplett glatte Oberfläche und ist deshalb leicht von anderen Kreditkarten zu unterscheiden.

Einsatzmöglichkeiten der Electron Karte

Da die Visa-Electron Karte über keine Hochprägung verfügt, kann diese nur bei elektronischen Terminals verwendet werden. Diese sind daran zu erkennen, dass ein entsprechendes Logo für Visa Electron abgebracht ist. Der Grund für reine Online-Nutzung ist relativ simpel. Aufgrund der fehlenden Hochprägung kann eine Echtheitsprüfung ausschließlich auf elektronischem Wege durchgeführt werden. Im Offline-Modus ist eine solche Prüfung dagegen nicht möglich. Derzeit gibt es weltweit etwa 5,2 Millionen Geschäfte, in denen mit der Electron Karte bezahlt werden kann. Dazu kann an etwa 800.000 Geldautomaten Bargeld bezogen werden. Insgesamt hat Visa weltweit etwa 260 Millionen Electron Karten ausgegeben. In Europa besitzen etwa 60 Millionen Kunden eine solche Karte.

Einsatz als Debitkarte möglich

Streng genommen handelt es sich bei der Visa Electron nicht um eine Kreditkarte. Bei klassischen Kreditkarten wird die Abrechnung nur einmal im Monat vorgenommen, sodass der Kunde einen kostenlosen Kredit von bis zu 30 Tagen erhält. Dagegen wird die Visa Electron als Debitkarte eingesetzt. Das bedeutet, dass jeder Umsatz sofort auf dem zugehörigen Girokonto des Karteninhabers belastet wird. Somit handelt es sich hier eher um eine Bankkarte mit einer erweiterten Zahlungsfunktion. Dadurch ergeben sich für den Inhaber jedoch auch einige Vorteile. So werden Electron Karten oftmals kostenlos in Verbindung mit einem solchen Konto ausgegeben. Kunden ersparen sich dadurch die Jahresgebühr für eine Kreditkarte. Zudem ist der Inhaber vor einer Überschuldung geschützt. Kann eine Abbuchung auf dem Konto nicht durchgeführt werden, so wird die Karte durch die ausgebende Bank automatisch gesperrt.

Auch als Prepaid-Kreditkarte erhältlich

Die Visa Electron Karte wird von verschiedenen Banken auch als Prepaid-Kreditkarte ausgegeben. Die Funktion ist hierbei ähnlich wie bei einem Prepaid-Handy. Der Inhaber muss zuerst ein Guthaben aufladen, bevor diese eingesetzt werden kann. Diese Aufladung erfolgt einfach per Überweisung auf das Kreditkartenkonto. Anschließend kann die Prepaid-Kreditkarte im Rahmen des eingezahlten Guthabens für Einkäufe oder Bargeldabhebungen genutzt werden. Vorteil dieser Variante ist, dass bei der Ausgabe keine Bonitätsprüfung durchgeführt wird. Somit können auch Personen mit einem geringen Einkommen oder negativen Schufa-Einträgen eine solche Kreditkarte erhalten. Weiterhin ist die Ausgabe auch für Jugendliche unter 18 Jahren möglich, wenn eine Einverständniserklärung der Eltern vorliegt.